Welt Yoga Tag – 21.06.2024Tag der offenen Tür bei Yoga Sanskriti:
12:00-13:00 Uhr – Yoga Unterricht – Have a Break for Yoga (auf englisch mit Elena)
16:00-16:45 Uhr – Pranayam und Meditation (auf englisch mit Saranya Chevireddy)
17:00-18:15 Uhr – Hatha Yoga mit Tanja
18:30-19:45 Uhr – Vinyasa mit Rajpal

Nur am Welt Yoga Tag gibt es im Studio 10 Euro Rabatt auf die Abokarte.

Yogalehrer-AusbildungAb 02.09.25: Yogalehrer-Ausbildung innerhalb von 25 Tagen mit Yogi aus Indien zu einem Einführungspreis von 3.500 Euro.
Weitere Details werden bald folgen und bei Interesse bitte bei mir melden.
Bring Your BuddyWenn du einen Buddy zum Yoga mitbringst und dieser nach der Yogastunde eine Abo-Karte kauft, dann bekommen dein Buddy und du die Stunde kostenlos. Das gilt auch beim zweiten Buddy und beim dritten Buddy innerhalb von vier Wochen bekommst du anstelle der kostenlosen Stunde eine Einheit von 45 Minuten Personal Yoga.

Hallo, ich bin Rajpal…

Geboren im Norden Indiens begleitet mich Yoga seit meiner frühen Kindheit. 12 Jahre lang besuchte ich eine Schule in der täglich Yoga unterrichtet wurde. Von Swami Shankarananda Giri in Rishikesh erlernte ich die Praktiken des Kriya-Yoga.

Seit mehr als 7 Jahren darf ich die Lehren des Hatha, Ashtanga, Vinyasa-Yoga, Pranayama und Meditation in seiner ursprünglichen und authentischen Tradition mit Überzeugung und Freude weitergeben.

Als Besonderheit meiner Yoga-Praxis ist hervorzuheben, daß meine Stunden getragen werden von dem Wunsch der Genesung durch Yoga. Deshalb biete ich Yoga zur Erhaltung oder Wiederherstellung der geistigen und körperlichen Gesundheit an, nicht als sportliche Ertüchtigung! Dabei steht Achtsamkeit an erster Stelle, und zwar möglichst bei jedem Gedanken, jeder Handlung und jedem Wort.

Diese Achtsamkeit hilft u.a. dabei, die von mir praktizierte tiefere Atmung beizubehalten und nicht so schnell wieder in die flache Atmung überzugehen, bei der zu wenig von dem energetisierenden Sauerstoff in die Körperzellen transportiert wird.

Zur Stärkung der Achtsamkeit empfehle ich bei meinen Übungsstunden, die Augen geschlossen zu halten – sofern dies dem jeweiligen Teilnehmer möglich ist. Dies hilft dabei, sich nach innen auszurichten und die Konzentration auf den Körper, die korrekte Ausführung der Übung und den Atem zu lenken. Offene Augen führen zur Aussenwahrnehmung und möglicherweise zu einem Vergleich mit weiteren Teilnehmern. Dies ist im Yoga unerwünscht, weil es sich nicht um einen sportlichen Wettbewerb handelt!

Meine besondere Aufmerksamkeit bei den Übungen dient der exakten Ausrichtung der Asanas. Hierbei unterstütze ich die Teilnehmer durch aktive Berichtigung einer Fehlhaltung, z.B. wenn der Rücken beim Sitzen oder Stehen nicht in aufrechter Haltung bleibt oder bei Vorwärtsbeugen eine Fehlstellung der Wirbelsäule durch ungünstige Verlagerung des Körpergewichts entstanden ist. Dies dient u.a. der Vorbeugung und Vermeidung etlicher Rückenleiden!

Letztes Ziel aller Übungen ist die Überwindung der Wahrnehmung aller körperlichen Schwächen als Hindernis! Durch die regelmäßige Yoga-Praxis soll der Körper zu einem Instrument ausgebildet werden, der hilft, Energien zu gewinnen, zu bündeln und zu verbinden.

 

Consent Management Platform von Real Cookie Banner